Seite 4 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 48

Thema: Amanchu!

  1. #31
    Zitat Zitat von Mirage_GSM Beitrag anzeigen
    Sie war schon mal vollbepackt mit Ausrüstung auf vier Meter Tiefe - wie ist sie da wieder hochgekommen, ohne dass das jemandem aufgefallen ist?
    Und das auf dem Wasser treiben lassen hat in der ersten Folge auch ganz gut geklappt...
    Bisher war sie aber glaube ich immer nur im Dry Suit im Wasser und der hat wie zumindest hier behauptet wurde von selbst so viel Auftrieb, dass man nicht untergehen kann bzw. leicht wieder hochkommt.

  2. #32
    Das war wieder typisch Teko gewesen, was hatte sie sich eigentlich dabei gedacht? Etwa das man beim tauchen nur beherzt ins Wasser zu springen braucht?

    Ich klage viel und gerne, leider fällt es aber auch bei diesem Anime wieder unangenehm auf, wie sehr sich inzwischen alles um Teko dreht. Ihre Lehrerin hatte sowieso nie mehr als eine unterstützende Rolle inne, während Pikari inzwischen ebenfalls vollends dazu degradiert wurde. Eigentlich erwartete ich einen Anime über süße Mädchen welche tauchen, nicht Teko's persönlicher Tauchkurs. Dabei fing alles zu schön an, wie Pikari im Wasser liegend ihr Leben genoss war nämlich wirklich beschaulich gewesen, und die improvisierte Taucherglocke ein toller Einfall. Wenn Ziele bzw. Wünsche schon derart im Mittelpunkt stehen, warum dürfen andere dann nicht einmal zu Wort kommen? Warum dreht sich eine Episode nicht einmal um Pikari und weiteren Erlebnissen im Wasser, oder lustigen Wettkämpfen mit Sensei? Auch von den Geschwistern sind wohl kaum mehr als noch ein paar Gags zu erwarten, was insgesamt angesichts der vielen tollen Charaktere einfach nur schade ist.

    Abgesehen von alledem scheint Teko immerhin eine scheinbar positive Entwicklung zu durchleben, statt aufzugeben und wegzurennen wird nun gekämpft. Scheinbar, den auch wenn Ziele etwas schönes im Leben sind, bleibt ihr Wandel fragwürdig, da er sich allein auf die Freundschaft stützt. Anders als Pikari zeigt Teko (bislang?) keinerlei Interesse am Meer und taucht allein fürs gemeinsame Wohl. Solche aufwendigen Hobbys sollte man allerdings niemals nur anderen zuliebe ausleben, besonders wenn es einem sowieso massiv am Selbstwertgefühl mangelt. So steht also eine hilflose Teko, welche keine eigenen Interessen zeigt, SchülerInnen gegenüber deren bloße Existenz darin begründet liegt, ihr auf diesem Lebensweg noch behilflich zu sein. Was in einer ziemlich bizarren Abhängigkeit mündet.

  3. #33
    Zitat Zitat von Neal Beitrag anzeigen
    So steht also eine hilflose Teko, welche keine eigenen Interessen zeigt, SchülerInnen gegenüber deren bloße Existenz darin begründet liegt, ihr auf diesem Lebensweg noch behilflich zu sein. Was in einer ziemlich bizarren Abhängigkeit mündet.
    Wollen wir mal nicht übertreiben. Mir war die Episode auch etwas Teko-lastig, aber die prinzipielle Kritik an ihren Zielen kann ich nicht teilen. Zum einen zeigt sie sehr wohl Interesse am Meer und nicht nur an Pikari, was man an der Szene gesehen hat, wo sie erzählte, wie ihr bewusst geworden ist, wie allumfassend das Meer ist und dass sie sich darin "selbst finden" könnte. Zum anderen spricht doch nichts dagegen sich erstmal nur des Sozialen wegen mit einem Hobby zu beschäftigen. Wenn man dann später feststellt, dass Hobby selber einen doch nicht so reicht so what? Hört man halt damit auf.
    Wie gesagt, ich stimme aber trotzdem darin mit dir überein, dass etwas viel auf Tekos Wunsch rumgeritten wurde. Das hätte man entweder abkürzen, oder über mehrere Episoden ausdünnen sollen. So wirkte es stellenweise ziemlich langatmig und ich hätte mir gewünscht auch mal mehr von Pikari zu sehen. Die ist zwar nicht in einer Abhängigkeit zu Teko, aber es stimmt, dass ihr Charakter inzwischen ein bisschen zu sehr auf ihre Relation zu Teko beschränkt wird. Wird Zeit, dass sie selbst mal etwas mehr im Fokus stehen darf und ihre Persönlichkeit und Hintergründe beleuchtet werden.

  4. #34
    Episode 5+6
    Die Schwester ist Momentan wohl der Überdrehteste Charakter, da war Pikari doch schon ziemlich ruhig in den beiden Folgen. Die beiden neuen sind aber soweit ok,
    auch wenn sie nun noch nicht wirklich viel beigetragen haben. Haben mir schon wieder gefallen die Folgen, auch wenn man schon den anderen, ausser Teko,
    mal wieder etwas mehr Zuwendung geben dürfte.

  5. #35
    Im Vergleich zum Anime fällt der Manga ja wirklich hässlich aus. Während sich Mangaka über die Jahre für gewöhnlich verbessern keimt hier eher die Befürchtung, das Amano einen bösen Schlaganfall erlitten haben muss, wenn ihre Taucherinnern derart schlechter dastehen als so manche Doujin von Oberschülern. Eieiei... was wurde nur aus der Zeichnerin, welche bei Aria noch mit wunderschönen Panoramen und ausgefeilten Techniken begeisterte.

    Wie dem auch sei, die siebte Episode zählt für mich jedenfalls zu den besten bisher. Pikari konnte beweisen das sie auch ohne Teko gut dasteht, und ihre deutlich positivere Sicht aufs Leben gefiel mir gut. Warum sollte man seine kostbare Zeit mit Trübsal verschwenden? Pikari bildet damit einen ziemlich harten Kontrast, während sich ihre Freundin nichts sehnlicher als ein soziales Umfeld wünscht, genießt sie das Leben auf eigenen Beinen, und sei es nur durch flüchtig erhaschte Blumen. Der zweite Part war ebenfalls schön gewesen, beim gemeinsamen spielen zeigte sich nun zum ersten mal, das die Vier tatsächlich eine Gruppe geworden sind. Was von Sensei dann nebenbei mit ihrer Sicht aufs Leben bzw. dem Lernen gut verdeutlicht wurde.

  6. #36
    Episode 7
    Eine insgesamt doch sehr ruhige Folge, hat mir aber sehr gut gefallen. Man bekommt ein paar Lebensweisheiten der Lehrerin und Pikari.
    Pikari gabs auch ausnahmsweise mal wieder "alleine", bzw. nur mit der Lehrerin zusammen zu sehen, aber der letzte Teil mit der kompletten Truppe war gut.

  7. #37
    Langsam ziehen die Episoden wirklich an, schön schön. Solche positive Entwicklungen gefallen mir, und auch dieses mal gab es nur eine Kleinigkeit zu bemängeln:
    Der Fanservice artet nämlich schon krass aus teils. Während man sich an hautenge Schuluniformen noch gewöhnen konnte, nagt es dann doch stark an der Wohlfühlatmosphäre, das Mädchen über den kompletten zweiten Part in Bloomers Sport treiben müssen. Und anders als bei New Game! möchte ich solche Lockmittel hier nicht sehen.

    Ai ist nun durch ihre andere, bessere Seite endlich in ein besseres Licht gerückt worden, besonders wie sie auf den falsch zugestellten Liebesbrief reagierte war wirklich erwachsen gewesen. So bekam man dann einige rührende und ergreifende Szenen über ihren Charakter zu sehen. Und trotz des furchtbar hohen Anteil an nackter Haut gefiel mir auch die zweite Hälfte wieder sehr. Unsere Welt wäre ein besserer Ort, wenn sich mehr Menschen ein Beispiel an Pikari nehmen würden.

  8. #38
    Mit solchen Drama-Episoden über Teko werde ich nicht mehr warm, da sie mir einfach zu schwülstig und überspitzt sind. Wenn man sich schon weigert, die richtig schönen Kapitel zu animieren, sollte man lieber weiterhin auf nackte Haut setzen, als ein Mädchen über 20 Min. wegen Fotos flennen zu lassen.

  9. #39
    Ich bin auch immer wieder erstaunt wie sehr in dieser Ecke alles aufs tauchen ausgerichtet ist. Tauchshops, ein Schwimmbad mit Tauchbecken, Buchläden welche über Regale Logbücher anbieten...

    Darüber hinaus war es wieder eine absolute Wohlfühlepisode gewesen, Tekos Charakter passt wirklich gut zu der aufmunterten Art ihrer Freundinnen, und zusammen ergeben die drei ein tolles Team. Schlussendlich werde ich den Anime hinterher doch bitter vermissen, denn abgesehen vom einen oder anderen Makel machen solche Momente einfach nur zu glücklich.

  10. #40
    Ich find immer wieder das "Ane-chan-senpai" und das "Ototo-kun-senpai" witzig - vor allem dass Teko das so übernommen hat :-)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •