Seite 1 von 28 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 276
  1. #1

    Japan-Tagebuch - ShadowNaruto

    In diesem Thread werde ich täglich, falls ich dazu kommen sollte, von meinen Erlebnissen in Japan berichten.

    Gestern bin ich gegen 9 Uhr morgens am Flughafen in Osaka angekommen. Die Sicherheitsvorkehrungen am Flughafen waren schon sehr streng. Mittels mehrerer Wärmekameras wurden wir untersucht, denn einer von uns könnte ja das Zika-Virus in sich tragen. Nachdem ich die Sicherheitskontrolle ohne Probleme bestanden hatte, bekam ich meinen Personalausweis für den Aufenthalt in Japan. Ich habe dann meinen Koffer abgeholt und bin direkt zum Treffpunkt gegangen. Dann hat uns beim Treffpunkt jemand abgeholt und zu unserer Wohnung geführt. Der Ablauf war etwas ungeschickt organisiert. Die Japaner, die uns empfangen und zu unseren Wohnungen geführt haben, haben sich sehr ungeschickt, fast schon planlos verhalten. Zwei Japaner wurden uns dreien zugeteilt. Der eine Japaner war vollkommen stumm und hat nie was gesagt. Die andere Japanerin hat sehr, sehr leise gesprochen und konnte kein Englisch. Ein guter Start würde ich wohl meinen. Als wir dann angekommen waren, hat uns der Vermieter die Wohnung gezeigt und die Regeln erläutert. Die Aufgabe hatte eigentlich die Japanerin erledigen müssen, jedoch hat sie sich sehr nervös gezeigt. Mehrmals gestottert und den Redefluss abrupt gestoppt. Ich bin den beiden allerdings nicht nachtragend, weil ich mich in ihre Situation hineinversetzen kann. Da ich der Einzige war, der sich auf Japanisch unterhalten konnte, hat der Vermieter mir alles auf Japanisch erklärt und ich habe das Gesagte dann anschließend auf Deutsch und Englisch weitervermittelt. Nachdem das erledigt war, sind noch weitere Japaner dazugekommen. Wir haben uns dann auf den Weg gemacht, einen Laden zu finden, wo man etwas Essbares kaufen konnte, ergo einen Supermarkt. Ich habe mich dann mit den Japanern auf Japanisch unterhalten. Ich hatte nicht einmal fünf Sätze gesagt, schon sagte man mir, dass ich mich doch fließend auf Japanisch artikulieren könne. Ich weiß zwar, dass die Japaner sowas aus Höflichkeit sagen, allerdings fand ich, dass das überzogen war. Allgemein waren die Japaner auf dem Weg zum Supermarkt sehr verschlossen und unbeholfen. Der Vermieter musste erstmal eine Wegbeschreibung geben, weil die anscheinend in diesem Stadtteil noch nie (?) waren. Trotz meiner Kritik muss man den Japanern zugute halten, dass sie stets nett waren und meine Fragen nach bestem Gewissen versucht haben, zu beantworten. Nach dem Einkauf wurden wir nachhause gebracht und die Japaner haben sich verabschiedet. Wir sind dann mehrmals allein einkaufen gegangen, bis wir erstmal für den Start genug hatten.

    Ich muss leider gestehen, dass das Gestarre schon sehr penetrant war. Leider blieb es nicht dabei. Ich hätte mir nicht vorstellen können, dass es so unangenehm sein kann, wenn man verfolgt wird. Schließlich habe ich mich noch nie so einer Situation in Deutschland ausgesetzt gefühlt. Besonders die Schuljungen und -mädchen haben einen mit Blicken durchlöchert, während alte Menschen kaum eine Reaktion gezeigt haben.

    Ich habe mich dann irgendwann schlafen gelegt, nur leider liegen gegenüber meiner Wohnung Zugschienen. Das führt dazu, dass alle 5 Minuten ein Zug vorbeifährt und man sich wie auf dem Bau fühlt. Es ist so dermaßen laut, wenn ein Zug vorbeifährt, dass ich echt keine Ahnung habe, wie ich nachts schlafen soll. Der einzige Trost ist, dass ich einen Balkon und eine eigene Waschmaschine habe. Der Ausblick ist sagenhaft.

    Sofern ich Zeit haben werde, werde ich diesem Thread auch Fotos beifügen. Am Abend werde ich über den momentanen Tag berichten.

    Gerne dürft ihr hier kommentieren und mir fragen stellen.

    P.S. Es ist viel zu heiß hier in Japan. Ich weiß echt nicht, wie ich diese knappen 36 Grad bis Mitte September aushalten soll.

  2. #2
    Was machst du jetzt eigentlich nochmal in Japan, mit wem bist du dort, wie lange bist du dort und wo bist du dort? ^^; Scheint ja ein kleinerer Ort zu sein, weil ich es zumindest in Kyoto nie erlebt habe, dass die Japaner beim Kontakt mit Ausländern so extrem aufgeregt waren oder Schulkinder einen stalken. Das hört man eher von China. Das Loben der Sprachkenntnisse liegt aber voll im Rahmen, ich wurde schonmal ge-"nihongo jouzu desu ne"-ed ohne ein Wort gesprochen zu haben. ^^

  3. #3
    Dürfte ich fragen, welche Haarfarbe du hast? Ich nehme an, dass man dir den Gaijin ansieht. Ist das Starren bei dunkelhaarigen Ausländern weniger stark ausgeprägt?

  4. #4
    Ich werde erstmal ein Semester in Osaka (Suita um genauer zu sein, 380.000 Einwohner, 20 Minuten von Osaka entfernt) studieren. Danach entscheide ich, ob ich an derselben Universität das zweite Semester absolvieren werde. Alternativ hatte ich mir überlegt in Tokio/Sapporo ein Semester zu studieren. Meine Haarfarbe ist hellbraun, also nichts Ungewöhnliches. Hätte ich blondes Haar, würden die Japaner wohl noch mehr starren. Ich bin halt auch noch so groß wie der Durchschnittsdeutsche und trainiere regelmäßig, weshalb ich halt auch noch mehr auffalle.

  5. #5
    Seltsam, grade in Osaka laufen doch mega viele Ausländer rum, da solltest du eigentlich nicht so sehr herausstechen. Kann natürlich sein, dass es in Suita anders aussieht. Machst du einen Austausch oder so? Normalerweise kann man ja nicht einfach mal so alle 6 Monate flexibel die Uni wechseln.

    @Konakona
    Ich würde mal behaupten, dass die Haarfarbe gar nicht das ausschlaggebende Merkmal ist das einen auffallen lässt. Meinen Erfahrungen nach achten die Japaner viel mehr auf die Größe des Gesichts, nicht-Asiaten haben da scheinbar ein deutlich kleineres. Und die Körpergröße ist halt wichtig.

  6. #6
    Ja, ich nehme am Austauschprogramm meiner Universität in Deutschland teil. Ich bin mir noch nicht sicher, ob das so einfach wird. Das spielt auch keine Rolle, weil ich eh nach den zwei Semester für ein knappes halbes Jahr nach Tokio ziehen werde. Es wäre zwar schön, verschiedene japanische Universitäten besucht zu haben, aber es ist und bleibt kein Muss.

    Bisher habe ich nicht viele Ausländer gesehen. Besonders am Bahnhof und in den Zügen war das Gestarre extrem. Man sieht mir halt direkt an, dass ich Europäer bzw. Amerikaner bin. Die gehen ja in den meisten Fällen davon aus, dass jeder Ausländer ein Amerikaner ist.

    Eben habe ich das erste Mal Yakisoba-Pan und Dangos gegessen. In Animes wird ja jedes Mal von diesem Brot geschwärmt. Daher war ich schon ein bisschen gespannt, wie es schmeckt. Ich muss sagen, dass es gut schmeckt, aber nicht göttlich. Die Dangos waren dafür ziemlich lecker, wobei ich es toller finden würde, wenn die süßer wären.

  7. #7
    Das mit dem anstarren ist echt recht ungewoehnlich, dass es so uebertrieben ist. Ich war die letzten paar Wochen in echt laendlichem Japan unterwegs und nichtmal da war es schlimm. Vielleicht hast du irgendwas an dir, was auffaellt?
    Btw. sind die meisten Japaner auch nicht mehr so naiv zu glauben jeder Auslaender waere ein Amerikaner Vielleicht mal selber mit ein bisschen weniger Vorurteilen rangehen

  8. #8
    Zitat Zitat von dinosauriergeist Beitrag anzeigen
    Btw. sind die meisten Japaner auch nicht mehr so naiv zu glauben jeder Auslaender waere ein Amerikaner Vielleicht mal selber mit ein bisschen weniger Vorurteilen rangehen
    Ob du mir glaubst oder nicht, aber genau diese "Naivität" ist mir eben begegnet. Ich stand an der Kasse in unserem lokalen Supermarkt, als mich plötzlich ein älterer Herr, der hinter mir stand, gefragt hat, ob ich ein Amerikaner bin. Ich war auch weit und breit der einzige Ausländer. Als ich ihm dann sagte, dass ich aus Deutschland stamme, war er ganz verblüfft, fast schon beeindruckt.

  9. #9
    Sicherlich gibt es solche Leute, das habe ich auch nie bestritten, aber sie sind doch schon um einiges weniger geworden. Aber ja, besonders bei der aelteren Generation trifft man leider oefters auf solche Exemplare. Naja, die meisten deutschen halten ja auch alle Asiaten fuer Chinesen oder Vietnamesen

    Weit und breit der einzige Auslaender zu sein ist ja ganz normal (und eigentlich meistens auch angenehmer, als unter vielen Auslaendern zu sein), aber dass die Leute da bei dir so drauf anspringen kommt mir wirklich arg ungewoehnlich vor... Vielleicht eine lokale Eigenheit :P

    Und, ist angenehm auch am Sonntag normal einkaufen gehen zu koennen, oder? :P

  10. #10
    Ja, natürlich ist es toll, wenn man an einem Sonntag ganz normal einkaufen gehen kann. Weißt du, wo man günstig Geränke kaufen kann? Bisher kaufe ich die zwei Liter Flaschen (Tee) im Lawson 100 für 108 Yen. Allerdings ist das ganz schön teuer. In Deutschland habe ich immer Mineralwasser für 0,19 Euro pro Flasche kaufen können. Gibt es nichts Vergleichbares hier?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •