Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Favoriten aus dem Land der Kirschblüten

    Tjoa, um mal den Japanrealfilmbereich in Stimmung zubringen, mal ein Standardthema. Was sind eure Lieblingsfilme "Made in Japan", schön wäre dabei auch noch ein kurzes "Warum"

    Viel Spaß!


    Und ich fang natürlich gleich an:

    Ai no Mukidashi
    Wohl mein Liebling, der Film ist absolute Sonderklasse, knapp 4 Stunden Laufzeit, aber mein Gott, wen interessiert das? Hätte gerne noch mehr sein dürfen, aber Regisseur Sion Sono hat schon von 6 Stunden runtergekürzt
    Herausgekommen ist dabei ein durchgeknallter Genremix aus Perversion, Religion, Sekten und vor allem Liebe. Der Mix macht es und der Film ist ganz große Unterhaltung, wenn auch sehr speziel und abgedreht, also vielleicht nicht jedermanns Sache.

    Yentown: Swallowtail Butterfly
    Eine Art Dystopia wir hier präsentiert und ein bunter Multikultihaufen (hier wird nicht nur japanisch gesprochen, sondern auch viel chinesisch und englisch) aus dem Ghetto treibt es nach Yentown, ich will nicht zu viel verraten, doch dieses Werk hat mich schwer beeindruckt mit seinen Charakteren und der bedrückenden Stimmung.

    Die Sieben Samurai
    Wohl der Klassiker schlechthin von Akira Kurosawa, sieben Samurai beschützen ein Dorf, geniale Charaktere, geniale Dialoge, super unterhaltend und in jeder Hinsicht zeitlos.

  2. #2
    Avatar von Dwaynar
    Ort
    Zwischen den bekannten und unbekannten Welten
    Dororo どろろ
    Zitat Zitat von Wikipedia
    Dororo (どろろ) ist ein japanischer Fantasy-/Martial-Arts-Film von Regisseur Akihiko Shiota aus dem Jahr 2007. Er basiert auf dem gleichnamigen Manga von Osamu Tezuka aus dem Jahr 1967 und handelt von dem Titelhelden Hyakkimaru, der ohne die 48 lebensnotwendigen Organe geboren wurde und fortan als Dämonenkämpfer mit künstlichen Körperteilen jene Kreaturen bekämpft, die seine ursprünglichen Organe in sich tragen, um diese so wiederzuerhalten.
    Die Dreharbeiten zur etwa zwei Milliarden Yen (ca. 17,5 Millionen US-Dollar) teuren von Toho Company Ltd. und Tokyo Broadcasting System produzierten Mangaverfilmung begannen im Januar 2006 u. a. in Neuseeland. Der Film ist die erste Realverfilmung des populären Mangas nach einer gleichnamigen 26-teiligen Anime-Fernsehserie aus dem Jahr 1969.


  3. #3
    Avatar von Dwaynar
    Ort
    Zwischen den bekannten und unbekannten Welten
    Zitat Zitat von wiki
    meiko (aoi miyazaki ) is a recent college grad working as an office lady in a job she hates. Her boyfriend naruo (kengo kora) lives in her apartment, because his part-time job as an animator doesn't pay enough to pay the rent. Furthermore, naruo tentatively fronts a rock band that hasn't got out of the "practice" stage.
    one day, meiko decides she has had enough with her office job and quits. When naruo hears of her decision, he reacts with trepidation fearing their lack of income may put a crimp on his rock band hopes. Meiko does have enough money saved to live for a year without working and hopes to find herself during this time. Meiko would also like naruo to become serious with his band. Without knowing what tomorrow will bring, can meiko find happiness and will naruo's band ever become more than a pipe dream?
     Trailer


    Joa wie bin ich zum Film bekommen? ÜBER MEINE LIEBLINGSBAND *hehe
    Asian Kung-Fu Generation haben zum Film nähmlich den gleichnamigen Song zum Film
    produziert.

    Soranin ist ein Film der von einem Manga adaptiert wurde. Ich persönlich fand den manga einen "ticken" Besser.... aber der Film ist trozdem ne tolle und vorallem runde Sache. Gute Schauspielern, ne tolle Geschichte, Rock-Musik was will man mehr? Vielleicht ne DE Sync oder zu mindestens das der Film offizielle in DE mit Untertiteln erhältlich ist.


  4. #4
    Zitat Zitat von Eliholz Beitrag anzeigen
    Ai no Mukidashi
    Yentown: Swallowtail Butterfly
    Die Sieben Samurai
    Die drei stehen bei mir auch hoch im Kurs. Und über Die Sieben Samurai kommen wir auch direkt zu meinen Lieblingsfilmen. Mein zuletzt gesehener Japan-Movie war einer mit Toshiro Mifune in seiner Paraderolle als Veterinär:

    Otoko wa tsuraiyo
    In einem von 48 Kinofilmen der Reihe spielte eben auch Toshiro Mifune mit. Takashi Shimura, welcher neben in Die Sieben Samurai auch in unzähligen weiteren Kurosawa-Filmen mitspielte, ist in drei Filmen zu sehen. Aber natürlich dreht sich hier alles um Torajiro Kuruma, gespielt vom unvergleichlichen Atsumi Kiyoshi. Der Protagonist ist ein Straßenhändler, der seine Waren überall in Japan anbietet und mindestens einmal im Jahr zu seiner Verwandschaft nach Tokio zurückkehrt. Klingt zunächst recht banal, auch weil das Handlungsschema in allen 48 Filmen ziemlich identisch ist. Es ist der Protagonisst Tora-san mit seinem einzigartigen Character, welcher so nur von Astumi Kiyoshi dargestellt werden konnte: Launisch und tollpatschig, reizbar und streitsüchtig, aber wenn es drauf ankommt ist er hochanständig. Und jedesmal auf der Suche nach der Frau für's Leben... Letztendlich ist die Filmreihe für mich neben den Ghibli-Filmen von Hayao Miyazaki das beste, was mir im Filmbereich jemals untergekommen ist.

    Und der Regisseur Yoji Yamada hat noch unzählige weitere Filme gemacht, mancher davon ein kleines Meisterwerk. Leider gibt es zu vielen seiner Filme keine englischen oder gar deutsche Untertitel.

    Always - Sunset on third Street
    Zwei Filme aus dem vergangenen Jahrzehnt, die dank sinnvoll eingesetzter Computertechnik so aus sehen, als wären sie im Tokio der 50er Jahre gedreht worden. Eine Auszubildende kommt aus der Provinz in die Großstadt um bei der bekannten Firma Suzuki Auto zu arbeiten, was sich jedoch etwas anders entwickelt, als gedacht. Ein hoffnungslos erfolgloser Schriftsteller versucht verzweifelt auf einen grünen Zweig zu kommen. Alles eigentlich Slice-of-Life, ein Alltagsdrama und von daher eigentlich nichts besonderes, möchte man meinen. Doch es mag seinen Grund haben, dass der erste der zwei Filme alle Preise bei den Japanese Academy Awards (die japanischen "Oscars") gewonnen hat. Stimmt gar nicht, den Preis für den besten ausländischen Film hat er aus irgendeinem Grund nicht gewonnen. Es stimmt halt alles: zwei packende Handlungsstränge, ein großartiger Cast, das zum Leben erweckte Jahr 1958 und die Vorfreude auf den dritten Film der reihe, welcher im kommenden Jahr erscheinen soll.

    The Bird People in China
    Ein japanischer Geschäftsmann macht sich auf die Reise in ein abgelegenes Dorf in Yunnan, um dort Jade zu erwerben. Ein hartnäckiger Yakuza weicht ihm dabei nicht von der Seite. Angekommen im Dorf erfährt er von der Legende der Vogelmenschen... Eine kleine filmische Perle von Takashi Miike, dem entfant terible des japanischen Kinos.

  5. #5

    Asia Movies

    Hi,
    ich gucke sehr gerne auch mal Filme aus der Asia Ecke
    Und da es sowas hier noch nicht gibt (hoffe habs nicht übersehen) dachte ich mache ich mal den Anfang!
    Hier kann jeder Filme Posten die er/sie gut fanden

    Dann mal meine Top 5 :

    Crows Zero 1 + 2
    Infernal Affairs 1 + 2
    The Sniper
    Invisible Target
    Shaolin Basketball Hero

    und Anime Real Verfilmungen :

    Death Note 1 + 2
    Gantz 1 + 2
    Space Battleship Yamato

    Viel Spaß

  6. #6
    Seppuku (1962)



    Kurosawas Filme zelebrieren das Samuraiwesen und den Bushidokodex, Masaki Kobayashis "Harakiri" zeigt die unschöne Wirklichkeit aus Korruption, Verrat und Armut. Tatsuya Nakadais Leistung ist grandios, dagegen wirkt Ebizo Ichikawa in Takashi Miikes Remake von 2011 lächerlich.


     Trailer

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •