Seite 5 von 22 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 15 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 218
  1. #41
    Das wird mir irgendwie ein wenig zu depri.. Hikki soll sich mal seine Probleme von der Seele reden, zum Beispiel mit seiner Schwester, die mag ich. Ich will es doch zwischen Yui und Hikki knistern sehen, da gefällt es mir nicht so sehr, wenn er sich zurückzieht. Die Folge war aber nicht schlecht, sondern wie immer auf einem guten Niveau.

    Die Schwester von Yukino hasse ich auch, ich konnte sie in der ersten Staffel schon gar nicht ausstehen. Hoffentlich spielt sie im weiteren Verlauf keine große Rolle..

  2. #42
    #3

    Interessante und auf jeden Fall starke Folge. Diese kalten Dialoge zwischen Yukipedia und 8man gefallen mir. Haruno ist mir auch komplett entfallen, aber ich empfand sie schon damals als eher 'interessanten' Charakter, den man iwo zwischen mal lieben und mal hassen einordnen konnte. Allgemein finde ich es auch recht unterhaltsam, dass 8man mit allen 'Streit' anfängt. Kaori scheint wohl für 8man eher der Typ Mädchen zu sein, in den man sich rückwirkend nicht hätte verlieben sollen. Mal schauen was noch von Iroha kommt. Ich hätte sie bisher nerviger erwartet.

  3. #43
    Episode 3

    Es wird depri. Jetzt taucht man so richtig schön in den Charakter Hachiman ein. Wurde schon in der ersten Staffel so einiges erzählt und in der Exkursion in der ersten Staffel so etwas wie das Leid bzw die Tragik von Hikki das erste Mal in voller Farbe dargestellt, wird wohl auch dem letzten Zuschauer klar das man hier nicht mal eben so zu seinem romantischen Happy End kommt.

    Und das obwohl man ja zum Ende der ersten Staffel fast schon den Eindruck bekommen konnte, dass sich die Konfronstation von Yukinoshita und Hachiman allmählich auflöst. Nur ist es keine Frage der individuellen Beziehung zwischen den Beiden, sondern eine Frage wie Sie sich in das Sozialgefüge einbetten und in wie fern Sie ihren sozialen Status ihre Persönlichkeit haben beeinflussen lassen. Und da ist Yukinon einfach abgeklärter gewesen und hat das Mobbing und ähnliche soziale Traumata nicht an sich ran kommen lassen, was zutiefst bewundernswert ist und ihr auch eine einfache Wiedereingliederung in Cliquen wie den Social Club oder die Freundschaft mit Yui ermöglicht.

    Für ein schnelles Happy End sind einfach die Wunden von Hachiman zu tief und werden von Haru auch noch wieder aufgerissen. Die ist für ich auch die wahre Gegenstück zu Hikki, da Sie im Kern des Wesens ähnlich "erkaltet" zu sein scheint, jedoch um 180 Grad gedreht dies in einer Manipulation von möglichst allen Menschen und sozialen Gruppen in ihrer Umgebung zu verschleiern versucht.

    Das eigentlich schreckliche an der Geschichte ist ja, das Hikki's antisoziale selbstzerstörerischen Lösungen dummerweise meistens gut funktionieren und sich jeder bewusst ist, dass Sie auch in der Realität Bestand haben könnten. Das zeigt eine den meisten Menschen unangenehme Wahrheit über die meisten Sozialgefüge der Menschheit auf, die in großer Regelmäßigkeit sich über Ausgrenzung und Konformitätszwang definieren. Wenn sich dann einer wie Hachiman als Gegenspieler "opfert", stärkt das die Gruppe oder ermöglicht durch Hikki's peinliches Verhalten einen Gesichtsverlust eines Gruppenmitglieds zu vermeiden.

    Man kommt aber allmählich zu dem Punkt, wo die Clique (Yui oder Yukinoshita) die Intiativ ergreifen müssen/sollten/können, um Hikki aus dem Schneckenhäusschen raus zu holen. Harus Auftritt würde ich nämlich als Erklärungsversuch deuten, wie die beiden Mädels zu der Information mit dem gescheiterteten Leibesgeständnis von Hachiman gekommen sind.

  4. #44
    Episode 3

    Na ja, die Folge fand ich teilweise etwas langatmig. An sich war es aber interessant, zu sehen, wie Yui und Yukino nun versuchen, Hikki von seinen Methoden abzubringen. Gerade Yukino hat davon ja offensichtlich die Schnauze voll. Das Problem mit der unfreiwilligen Kandidatin ist so weit auch ganz nett. Richtig interessant wurde es dann mit Harunos Auftauchen. Da ist mir sehr deutlich aufgefallen, dass ich doch das alte Design bevorzuge, ich hätte sie nämlich kaum wiedererkannt. Ich hab mich zunächst wirklich gefragt, wer zum Geier das ist. Sie ist jedenfalls so fies wie eh und je und dabei die ganze Zeit am Lächeln, als ob sie überhaupt nichts Falsches tut. Besonders grausam war allerdings Hikkis früherer Schwarm. Das war wirklich hart, zu sehen, wie er da in die Enge getrieben wurde. Ist außerdem ein ziemlich blöder Zeitpunkt, um alte Wunden aufzureißen. Ich hoffe wirklich, dass Hikki bald mal von Yui und Yukino wachgerüttelt wird.

  5. #45
    Folge 3

    Der nächste Job steht an und Iroha bekommt ihrer Auftritt. So weit, so gut, nur gibt es dabei ein kleines Problemchen. Durch den Fakt das es kein 7.5 gibt wirkt es so als ob man sie kennen müsste. Es gibt keine richtige Einführung von ihr. Ist jetzt zwar nicht weiter schlimm, aber trotzdem ist es merkwürdig . Ihr Charakter ist da eine andere Sache. Scheint mir etwas zu aufgesetzt. Wie sagt man so schön: "Stille Wasser sind tief". Das wird ja auch schon so ein bisschen am Ende ersichtlich. Wenn man von diesem Problemchen absieht bringt ihre Bitte das eigentliche Problem mit sich. Hikki geplante Vorgehensweise lösen das Problem allerdings muss dafür wieder jemand in die Breche springen ( vorzugsweise er selbst). Die anderen scheinen sich dessen auch bewusst zu sein. Damit steht es außer Frage warum Yukino sich auflehnt. Ihre Lösung ist auf lange Sicht vllt besser, jedoch hat sie im Grunde genau so große Fehler. Wo findet man in so kurzer Zeit einen geeigneten Kandidaten. Somit dürfte jedem klar sein was die einzige Schlussfolgerung daraus sein kann. Letztlich ist ihre Methode nicht anders als die von Hikki.

    Er hatte es dieses Mal aber auch noch schwerer als sonst. Die Geschichte mit Kaori im Cafe war schon Boshaftigkeit auf subtiler Ebene. Kein Wunder das sie seine Gesamtlage noch schlimmer gemacht hat. In gewisser Weise hat Haruno das alles noch unterstützt. Auch wenn das Design vergleichsweise doch anders aussieht wusste ich sofort das nur sie es sein kann, schon an Hikkis Reaktion. Ihre ganzen Andeutungen machen das ganze noch ominöser, jedoch wird aber auch noch etwas anders offensichtlich und zwar im Gespräch mit Hayato. Egal mit welcher Absicht Haruno nachgefragt hat und zusätzlich Salz in die Wunde von Hikki streute, man kann nicht leugnen das sie ihn als Person mag.

    Trotz des mentalen Leids gibt es aber auch Personen die besonders an Hikkis Wohlergehen interessiert sind. In diesem Zusammenhang stechen die Szenen mit Komachi und Shizuka heraus. Nur bleibt Hikki bei seiner Loner Fassade. Einseits macht es seine Persönlichkeit aus, anderseits tut es einem beim Zusehen irgendwie weh, dass er sich nicht öffnet. Da momentan ja noch eine endgültige Lösung zum Problem aussteht, fehlt nur etwas eindeutiges von Yui. Dazu kommen wir ja nächstes Mal. Ich muss übrigens sagen, jetzt wo das OP komplett ist, dass es mir ziemlich gut gefällt.

  6. #46
    Der Anime beschäftigt sich wirklich arg mit typischen (Jugend-)Problemen wie Ausgrenzung, Einsamkeit oder diversen Ängsten und Konflikten. Da auf die betreffenden Personen dann aber nicht größer eingegangen wird, bzw. sowieso alles von Hachiman ausgeht, verkommen diese Themen als Mittel zum Zweck für seine Selbstdarstellung, im besten Fall noch um dem ganzen mehr Tiefe zu verleihen. Zwar wird es deutlich worunter jeder zu leiden hat, größtenteils könnte man sich das dennoch sparen. Ähnlich missglückt ist auch die Darstellung aufkommender Beziehungen. Hachiman als verkümmerter Krüppel rührt sowieso keinen Finger, und bei den Mädchen dient der Part mal wieder rein zur Rechtfertigung ihrer Handlungen.

    Das alles bezieht sich nun auf die erste Staffel, welche ich inzwischen nachgeholt habe. Mal schauen ob oder wie es mit der zweiten besser wird, grundsätzlich aber zeigt auch diese Serie deutlich, warum mir Harem nicht liegen: Man bekommt es nicht gebacken wirklich spannende Beziehungsprobleme zu entwickeln.
    Was zurückbleibt ist besseres SoL, mit Substanz und ein paar guten Ansätzen.

  7. #47
    Episode 3
    Interessante Folge, wenn auch schon etwas gar stark auf depri, und damit auf den Ereignissen der letzten Folge herumgereitten wird.
    Yukinos Schwester finde ich auch nicht unbedingt toll, aber interessant war sie in der Folge allemal.

  8. #48
    Episode 3

    Eine Interesante Folge, es gab einige hitzige gespräche zwischen Yukino und Hiki.....
    Auch hat Hiki Haruno getroffen.... begeisterung pur, zumal dan auch noch zufällig zwei Schülerinnen von Hiki's damaligen Schule vorbei kamen....
    Jetzt bin ich schon mal gespannt wie es weiter geht.....

  9. #49
    Irgendwie war Ep 4 ziemlich anstrengend abgesehen von ein paar lustigen Szenen in der ersten Hälfte.

  10. #50
    Episode 4

    Die Fixierung auf dieses ganze Schülerratspräsidenten Thema gefällt mir zwar nicht so sehr als Konflikt, da es mir etwas zu ernst wird, aber interessant ist es allemal, weshalb die Folge wieder gut war.
    Die Szene in dem Cafe war mir allerdings kurzfristig unausstehlich. Diese Orimoto und ihre Freundin... Darauf komme ich nicht so klar, einfach nur abstoßend, solche Menschen. Dazu kommt auch noch Haruno, die ich noch weniger leiden kann und die wieder ihre kleine Schwester reizt, als ob sie nichts Besseres zu tun hätte. Aber immerhin hat sich Hayato ein paar Pluspunkte bei mir gesammelt, da er Hikki etwas unbeholfen zur Seite stehen wollte, aber dieser bleibt so abweisend wie man ihn kennt, schade.
    Am Besten wäre es, wenn Hayato Präsident werden würde, dann würden alle Probleme in Luft aufgelöst werden. Wobei ich auch nichts dagegen hätte, wenn Yukino es wird, denn dann steht der Yui und Hikki Romanze nichts mehr im Wege (außer Hikki selbst).

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •