Seite 1 von 984 1 2 3 4 5 11 51 101 501 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 9833

Thema: Aktuelles

  1. #1

    Aktuelles

    Wie auch im alten Forum soll der Thread dazu dienen Kommentare zum aktuellen Tagesgeschehen abgeben zu können und darüber zu diskutieren.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------

    Brandaktuell ist ja gerade der Rücktritt von Guttenberg, dessen Wellen auch nach Österreich schlagen. Tenor in Userkommentaren dazu ist hier vor allem, dass es das bei uns nie gegeben hätte, weil die politische Kultur in Österreich schon dermaßen darnieder liegt, dass ein Politiker wohl schon jemanden umbringen müsste um sich gezwungen zu sehen zurückzutreten. Etliche Beispiele der jüngeren Vergangenheit untermauern das. In diesem Punkt schielt man hier also neidvoll nach Deutschland, wo Rücktritt scheinbar noch nicht aus dem Repertoire der Politiker verschwunden ist.

    Zu Guttenberg selbst kann ich nur sagen, dass es mich sicher nicht stört, wenn er in der politischen Versenkung verschwinden würde (auch wenn ich das anzweifle). Für mich ist er der aktuell unsympathischste deutsche Politiker den ich kenne und nachdem er ja als Kanzlerkandidat gehandelt wurde, wäre er einem so noch viel öfter in den Medien untergekommen. Zur Sache an sich ist zu sagen, dass Rücktritt das einzig Richtige ist, denn was Guttenberg getan hat ist nichts anderes als vorsätzlicher Betrug. Jeder, der schon mal wissenschaftlich gearbeitet hat, weiß, dass es einem passieren kann, dass man beim Zitieren mal ungenau ist oder es überhaupt mal vergisst, nur sicher nicht mal ansatzweise in diesem Ausmaß. Auch würde man nie und nimmer derart lange Passagen direkt aus anderen Arbeiten übernehmen, selbst mit Zitat. Was er gemacht hat ist ein schlechter Witz und kann wie gesagt nicht aus Versehen oder dergleichen passiert sein. Ehrlich gesagt frage ich mich überhaupt wie er dermaßen dumm sein kann sowas zu tun und würde schon fast einen Ghostwriter dahinter vermuten, der ihm die Arbeit geschrieben, aber das vor ihm verheimlicht hat. Man darf sich dann aussuchen was schlimmer ist, dass Guttenberg ein Vollidiot zu sein scheint, oder dass er die ganze Arbeit vlt. gar nicht selbst verfasst hat. Er bevorzugt offensichtlich die erste Ansicht.

    In den Reaktionen der Öffentlichkeit spiegelt sich aber auch wieder einiges an Unverständnis gegenüber der Wissenschaft wider. Wenn ich da so lesen muss, dass ja sowieso alle Arbeiten der Geisteswissenschaften nur zusammenkopiert sind oder dass das ja eh nur eine Bagatelle ist, dann wundert mich nichts mehr... Es fehlt vielen scheinbar völlig das Verständnis, dass das schlicht und einfach Betrug im großen Ausmaß ist, der völlig dem wissenschaftlichem Arbeiten zuwiderläuft.

  2. #2
    naja ok viele fanden ihn zu Jung und durch den Vorfall wegen dem Doktorspaß nicht mehr Vertrauenswürdig
    auch wenn es vor ein paar tagen hieß er sei noch Kanzler tauglich.
    Mir persönlich ist es egal was in der Politik abgeht sind eh alles Betrüger meiner Ansicht nach,
    ich hab von Kameraden aus dem Einsatz gehört das er eigentlich recht nett gewesen sein soll zu uns Soldaten ok ist sein Job sag ich mir.

    Was er da allerdings getan hat um seinen "Dr." zu bekommen ist wie ich meine unter aller würde manche sagen er hatte ein Ghostwriter usw. keine Ahnung was davon alles Stimmt
    aber am meisten finde ich es verächtlich wie sie ihn deswegen Angreifen mein Gott jeder macht mal Fehler -.-
    jeder ratet ihn zum Rücktritt etc.

    unsere Politiker sind ziemliche Schweine

  3. #3
    Mhm, mir gehts ähnlich mit dem Ghostwritergedanken...wie das ganze aufgekommen ist war er total überrumpelt.
    Spätestens dass er sagte er habe am Wochende Zeit gehabt diese Doktorarbeit zu lesen war für mich Bestätigung genug, wenn man so lange Abschnitte abschreibt erinnert man sich daran, auch das dieses wirkt nicht wie wenn ihm die Arbeit viel bedeuten würde, was meiner Ansicht nach bei etwas so langwierigem wie einer Doktorarbeit selbstverständlich ist...alles in allem hat er meiner Ansicht nach wissenschaftlich und charakterlich fetten Mist gebaut. Ich muss sagen er hat für mich die Wehrpflicht abgeschafft, das war ne gute Sache, hinterherweinen (ich höre die 62 jährigen Bunte Leserinnen schon jammern ''der aaaaaaarme Gutti, der war doch so nett und hat immer so gut ausgesehen'') werde ich ihm nicht.

    Andererseits: Was jetzt? Die Politiklandschaft fließt über vor Menschen mit dem Charisma eines...Steins.
    Guttenberg hat viele Menschen, die auf das Ganze eher gleichgültig blicken, dazu gebracht, wenn auch nur ein wenig, sich für Politik zu interessieren. Und genau das, Leute die sich für Politik interessieren braucht Deutschland.
    Ehrlich gesagt wünsche ich mir schon fast einen neuen Politiker mit der Persönlichkeit eines Franz Josef Strauss. Nicht dass mich jemand falsch versteht, ich bin alles andere als ein Anhänger von FJS, auch wen ich aus Bayern komme, aber jemand der, so wie er, ''hau drauf''-Politik betreibt bekommt Aufmerksamkeit.
    Ob man jetzt ein Anhänger von ihm ist oder, wie zu Straussens Zeiten schon fast üblich, gegen ihn protestiert ist mir egal, Hauptsache ist dass sich wenigstens überhaupt jemand für Politik interessiert. Denn: Auch wenn es persönlichkeitslose, fanatische, korrupte oder minderbemittelte Personen sind: Sie regieren unser Land.
    Und eine Gesellschaft die nicht auf die Machenschaften ihrer Politiker achtet oder sie nicht kritisert, falls nötig, ist das schlimmste das einer Nation zustoßen kann.

    Ich bin nur n 17 jähriger dahergelaufener Otaku und das ist meine einsame Meinung, also sorry falls irgendwer n Problem hat mit dem was ich sage...

  4. #4
    Im Fernsehen kam mal ein Bericht über Ghostwriter. Die inserieren wohl auch hier in Berlin in den Zeitungen. Rein rechtlich tun die nichts illegales; sie schreiben lediglich 200 Seiten zu einem Thema. Soweit ich mich erinnern kann, konnte man Diplomarbeiten ab 2500€ (oder waren es DM?) kaufen. Das Problem bei den "billigen" Diplomarbeiten ist wohl, dass in diese nicht sehr viel Arbeit investiert wurde. D.h. diese Arbeiten wurden selbst auch nur zusammengeklaut von den Ghostwritern. Für "geschriebene" Diplomarbeiten muss man mehr hinlegen.

    Dass ein Politiker nicht immer sein Wort hält (Wahlversprechen), hin und wieder mal etwas lügt oder sich nicht erinnern kann ist durchaus normal. Aber wenn ich mir da so ansehe, was meine eigene Doktorarbeit für eine Heidenarbeit ist .. da finde ich es schon ganz gut, dass es da Konsequenzen gibt. Schliesslich werde auch ich aufgrund meiner Qualifikation eingestellt (ebenso wie ein Schreiner).
    Und wenn sich bei besagtem Herrn die Qualifikation (selbst-/eigenständiges Erarbeiten eines Themas) verabschiedet, so sollte sich auch der Herr verabschieden.
    Scheinbar lief sein Amt auch gar nicht so schlecht. Ich votiere dafür, dass man die (fähigen) Leute hinter Guttenberg a.D. erhält und den Herrn durch eine andere populäre Figur wie Senjougahara Hitagi ersetzt. Die Leute sollen einfach weiterarbeiten.

  5. #5
    @Kafka_Tamura Das mit dem gefaketen Lebenslauf intressiert mich jetz, haste dar ne Quelle? Oder besser gefragt hat er ne Quelle? XD
    Würd das gern mal lesen wasser da veranstaltet hat...

  6. #6
    Zitat Zitat von Konakona Beitrag anzeigen
    Andererseits: Was jetzt? Die Politiklandschaft fließt über vor Menschen mit dem Charisma eines...Steins.
    Guttenberg hat viele Menschen, die auf das Ganze eher gleichgültig blicken, dazu gebracht, wenn auch nur ein wenig, sich für Politik zu interessieren. Und genau das, Leute die sich für Politik interessieren braucht Deutschland.
    Ich sehe mangelndes Charisma bei Politikern nicht als Makel an, denn so müssen sie mit Fakten überzeugen, im Gegensatz zu Demagogen. Politisches Desinteresse entsteht in erster Linie nicht durch mangelndes Charisma bei Politikern, sondern durch andauernde Enttäuschungen. Leute, die wirklich nicht daran interessiert sind, werden sich auch nicht bei einem charismatischen Politiker damit auseinandersetzen, sie werden nur ohne weitere Überlegung für ihn stimmen, typisches Stimmvieh halt. Nur weil Guttenberg von Bild, Bunte & Co gepusht wurde, weil er ja so fesch, so reich, so schön etc. ist und die Leute sich davon beeinflussen lassen, interessieren sie sich noch lange nicht für Politik. Sie interessieren sich vlt. für Guttenberg und seine Aktionen, aber nicht mehr.

  7. #7
    @ Kafka_Tamura Danke, habs nicht gewusst aber mir sowas schon gedacht...den Lebenslauf ''schönt'' schon fast jeder, für mich genauso erbärmlich wie ne doktorarbeit faken...ich würd mich in meiner Ehre verletzt fühlen wenn ich bei sowas abschreiben würde...

    @Pilop: Is schon klar dass sie überzeugen sollen, aber meiner Ansicht nach empfinden viele Politische Geschehnisse als ''öde''. Letztes jahr hatten wir bei unserem Klassenausflug nach Berlin das glück in ne bundestagsdiskussion über gesundheitspolitik zu kommen. Die hälfte der Klasse ist allen Ernstes eingeschlafen sodass das Wachpersonal mehrmals gefragt hat ob wir nicht doch die Tribüne verlassen wollen. Das sagt meiner Meinung nach ne Menge aus. Oft wirkts auch so dass Politiker absichtlich unglaublich kompliziertes Vokabular benutzen um entweder unschöne Steuererhöhungen schönzureden oder gebildet zu wirken. Den meisten Menschen ist es dann oft zu dumm da lange zuzuhören und das ist meiner meinung nach auch n problem

    Grad von nem Kumpel geschickt bekommen: http://www.bildblog.de/5704/wie-ich-...ilhelm-machte/

  8. #8
    Ich kann mich nur anschließen, der Rücktritt war uberfällig.
    Wäre es nur der erschlichene Doktortitel gewesen, hätte er es vielleichtnoch mit Mühe und Not überstehen können, wobei das acuh schon ein starkes Stük und klarer betrug ist, wie es aussieht.
    Aber wenn er dann auch noch so dreist lügt und sogar den wissenscahftlichen Dienst des Bundestages dazu missbraucht hat, hört der Spaß wirklich auf.
    So etwas kann man sich einfach nicht leisten und es ist mir unbegreiflich, warum das alles als Flüchtigkeitsfehler oder kleinere Ungenauigkeit abgetan wird.

    Bei so einer wissenschaftlichen Arbeit geht es darum, einen bestimmten Sachverhalt zu untersuchen. Dazu ist es natürlich nötig, den Sachverhalt erstmal verständlich darzustellen und eine kleine EInführung zu geben, wozu man natürlich andere Autoren zitieren muss. Vergisst man da eine Fußnote, ist das zwar auch fahrlässig und kann zur Abwertung führen, wird aber kaum als Betrugsversuch ausgelegt werden, eben weil es nicht der Hauptteil der Arbeit ist. In diesem Hauptteil bringt man klar seine eigenen Schlussfolgerungen zum Ausdruck, die dann die im Rahmen der Arbeit gestellten Fragen beantworten. Und wenn man da die Schlussfolgerungen fremder Autoren als seine eigenen verkauft, ist das glasklarer Betrug.
    Nicht zu vergessen ist, dass die Wichtigkeit des korrekten Ztierens überall hervorgehoben wird. Das war schon bei der Facharbeit in der Schule so und seitdem bei allen schriftlichen Arbeiten. Bei jeder Arbeit ist eine Selbstständigkeitserklärung zu unterzeichnen, in der festgehalten wird, dass es a) eine eigene Arbeit ist und b) alle fremden Gedanken als solche kenntlich zu machen sind. Ich kenne mich juristisch nicht aus, aber wenn man sowas dann unterschreibt, hat das doch sicherlich ein gewisses Gewicht.

    Wobei ich außerdem glaube, dass da eifrig geschachert wird mit den Titeln bei den politischen Parteien. So sorgsam prüft man da wohl nicht so gerne, scheint es mir.
    Und was das ganze Gerde von gezielter politischer Demontage soll, ist mir auch unklar. Das ist kein Wühlen in schmutziger Wäsche, wie man es bezüglich amerikanischer Wahlkämpfe hört, sondern das Aufdecken eines Betrugs. Und das hat Guttenberg sich selbst zuzuschreiben. Warum sollte man auf denen herumhacken, die es herausfinden?
    Bin mal gespannt, wie die Sache weiterverläuft, nicht nur im Hinblick auf Guttenberg, vielleicht werden ja noch andere Politiker entlarvt, dierden Doktorarbeiten nicht ganz sauber sind. Würde mich nicht wundern.

  9. #9
    Zitat Zitat von Kafka_Tamura Beitrag anzeigen
    für alle nichtstudenten: er hat sein ehrenwort abgegegeben, dass er die arbeit alleine verfasst hat und am ende kopiert dieser wicht über 200 seiten. wir reden nicht von kleinigkeiten, sondern GANZE passagen.
    schwerwiegend, weil man als kriegsminister noch herr über zwei unis ist. tjaaa, die glaubwürdigkeit.
    außerdem sollte man wissen, dass jeder normale offiziersanwärter degardiert wäre, wenn man plagiirt.
    Richtig.
    Jeder der mal eine Seminar-, BA- oder MA-Arbeit angefertigt hat, muss das genau so machen und weiß das. Mit seiner Unterschrift darunter übernimmt man für den gesamten Inhalt die Verantwortung.
    Nicht umsonst ermittelt ja jetzt die Staatanwaltschaft...das ist kein Kavaliersdelikt wie Abschreiben in der Schule während einer Klausur.
    Was der Guttenberg da fabriziert hat, war nicht nur ein Faustschlag ins Gesicht der Akademikerwelt - er hat ihr und allen die ihre Arbeiten mühevoll angefertig und wirklich Mengen an Hirnschmalz in sie hineingesteckt haben, durch sein Statement hunderte Seiten "unbewusst" kopiert zu haben ins Gesicht gespuckt!
    Gut, dass er weg ist, auch wenn er sich mit seinen armen Soldaten, auf deren Rücken alles ausgetragen werden soll, versucht hat wieder in besseres Licht zu stellen. (Dann hätte er sie aus Afghanistan abziehen sollen...wir haben da nichts verloren!)

  10. #10
    Hm, n lehrer von mir hat gesagt selbst wennich viel weniger ohne quellen angebe muss er mir nen sechser auf die seminararbeit geben wodurch ich durchfallen würde und der lehrer is ansich sonst recht locker drauf...
    Man könnte meiner meinung nach sowas vor den schülern nicht verantworten wenn der verteidugungsminister nach so ner sache im amt bleibt während der schüler wegen ner viel unwichtigeren arbeit durchfällt (dadurch muss man 11. und 12. klasse wiederholen, das wäre unschön)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •